ABIS Humanitaire e.V.
Entwicklung, Zusammenarbeit & Nothilfe

Mikrokredite

Standbein der Entwicklungshilfe

Mikrokredite sind ein wichtiger Bestandteil der humanitären Entwicklungsarbeit, da sie es den Nutzer:innen ermöglichen ihr Vorhaben aufzubauen und Autonomie zu erlangen. Auch ist es eine Möglichkeit in der Not zu Helfen.

Mikrokredite unterstützt ABIS in Kooperation mit Waldere Dagnal und der Örtlichen (Spar)Kasse USEC Sahel.

Die Kooperation besteht darin, dass ABIS Fonds für Mikrokredite zur Verfügung gestellt hat die von Waldere Dagnal (WD) verwaltet, vorbereitet und verteilt werden. ABIS ist in diesem Zusammenhang regelmäßig über die unterstützten Aktivitäten informiert.

Die von  ABIS unterstützten Mikrokredite dienen zwei unterschiedlichen Zwecken:

  • Der  Sicherung oder Entwicklung von Einkünften
  • Der Krankenversorgung

Ablauf der Mikrokredite

Waldere Dagnal agiert als "Berater" und dokumentiert die Vergabe der Kredite. Die örtliche (Spar)Kasse verwaltet die Konten  auf denen die Kredite verbucht und die Zinsen zurückgezahlt werden. Um solch einen Kredit zu erhalten, müssen die Kreditnehmer:innen Mitglied von WS sein oder eines anderen Vereins der in Kooperation mit WD agiert.

Für die Sicherung und Entwicklung von Einkünften hat ABIS einen Fond von umgerechnet 3000 EUR zur Verfügung gestellt. Der Fond Krankenversorgung wurde ebenfalls mit einem Betrag i.H.v. 3000 EUR finanziert. Er wurde 2013 eingerichtet um Hilfesuchenden Frauen aus entlegenen Dörfern mit Problemschwangerschaften zu helfen da sie oftmals aus Geldmangel vor den Toren der Krankenhäuser starben, oder ihre Kinder, oder beide. Für solche Notfälle wurde die Versorgung der Frauen durch Mikrokredite sichergestellt. 


ABIS Mikrokredit Fonds

Diese Fonds dienen gewissermaßen als Bürgschaft, als Garantie für Ausfälle. Durch Waldere Dagnal wird sichergestellt das eine Prüfung des Vorhaben und der Kreditnehmer:innen erfolgt. In Notfällen bei denen es tatsächlich um Leben und Tot geht, wird das Geld - oftmals nur wenige Euros - sofort zur Verfügung gestellt.


Tantines

Diese Tantines sind eine weitere Form der Entwicklungszusammenarbeit. Oftmals setzen sich 6 bis 8 - zumeist Frauen - zusammen und "finanzieren" zu gleichen Teilen das Projekt einer der Frauen. Es wird gemeinsam entschieden wer das Geld für ein Jahr bekommt um im darauffolgenden Jahr das zurückgezahlte Geld einem anderen Gruppenmitglied zur Verfügung zu stellen.

So schaffen es diese Frauen sich etwas aufzubauen indem sie sich untereinander unterstützen. Es kommt vor, daß ABIS/WD zusätzlich die Vorhaben mit einem Mikrokredit unterstützt.  

ABIS unterstützt seit 2005 Mikrokredite unter dem Grundsatz der Entwicklungsunterstützung und Nothilfe.

Wir freuen uns daher, dass die Ausfallrate nur sehr gering über diese ganze Jahre gewesen ist. 

Auszug aus Erfolgsgeschichten 

... und Ursprung des Liedes zu Ehren von Suma und Françoise

Titzia

Titzia bekam einen relativ hohen Mikrokredit i.H.v. umgerechnet 200,00 EUR.

  • Ihr Projekt: Fischhandel

Durch die Fischzucht konnte Titzia sehr schnell Dörfer und den Markt mit Fisch versorgen. Ihr Geschäft wurde sehr schnell erfolgreich, sodass sie den Kredit unmittelbar zurückzahlen konnte. 

Mittlerweile hat sie ihre Töchter und Schwiegersöhne mit eingebunden - Das Unternehmen läuft sehr und gilt als Vorbild.

Madame Beiga

Madame Beiga benötigte einen Mikrokredit i.H.v. ca. 150,00 EUR

  • Ihr Projekt: Eine Laiterie (Molkerei) aufbauen.

Zu dieser Zeit haben die Nomaden, zumeist Peuhl (Fulbe) bekannt für ihre großen Herden mit denen sie durch den Sahel zogen, die Milch der Kühe entsorgt. Es gehört nicht zur Kultur der Peuhl diese Milch zu trinken. 

Madame Beige hatte die Idee die eine Molkerei aufzubauen und Milchprodukte wie Käse und Joghurt herzustellen die sie auf den Märkten und im Supermarkt von Gorom verkaufte. Die Molkerei wurde mit strengen Hygieneauflagen der Stadt betrieben.

In vergangenen Trockenperioden mieden die Nomaden aufgrund von Futtermangel für Ihre Tiere das Gebiet, was zu einem Mangel an Milch führte. Madame Beiga bekam jedoch für solche Fälle Unterstützung von UNICEF und der Lieferung von Milchpulver.

Tini

Auch Tini bekam einen hohen Kredit für umgerechnet 200,00 EUR

  • Ihr Projekt: Holzpellets produzieren

In der Region in der es ohnehin schon wenig holz gibt, ist das sammeln von Holz für die Feuerstellen schwierig, da nur Fallholz genutzt werden darf. Tini hatte die Idee aus den anliegenden Tischlereien und Schreinereien Sägespäne, Sägemehl und nicht mehr benötigtes Holz zu sammeln um damit Pellet herzustellen die sie dann auf den Märkten verkaufte.

Da Frauen, wie auch hier zu Landen mit größeren Hürden konfrontiert werden, suchte Tini sich einen Mann, den sie heiratete und der jetzt mit ihr zusammen arbeitet. Sie blieb dennoch die Chefin des Geschäfts :-) und stellte zusätzliche Leute ein.

Verzweiflung

Eine ebenfalls engagierte Frau erhielt ein Mikrokredit i.H.v. ca. 30,00 EUR. Ihr Mann nahm das Geld und betrank sich.

Aus Scham und Verzweiflung den Kredit nicht mehr zurückzahlen zu können, wollte diese Frau sich das Leben nehmen. ABIS und WD griffen ein sodass der Kredit und die anschließende Rückzahlung gesichert wurde. 

Lied zu Ehren von Françoise und Suma

Es ist ein Lied das in Gorom von Frauen immer wieder während der Feldarbeiten zu hören ist... auf das wir zufällig gestoßen sind. Den Text dazu findest du unter Erzählungen & Berichte.

© 2022 | A.B.I.S Humanitaire e.V. - Association Burkinabè Idi du Sahel

 
E-Mail
Infos
Instagram